Das unabhängige Systemhaus für Apotheken
Sicherheit - Made in Germany
040 696 66 71- 01
040 696 66 71-29

Sie möchten ihre Fritzbox nicht mehr allein zur Absicherung ihres Unternehmensnetzwerkes nutzen!

Sie möchten ihre Fritzbox nicht mehr allein zur Absicherung ihres Unternehmensnetzwerkes nutzen! Wir beraten Sie, wie Sie ihre Daten und die Ihrer Kunden richtig schützen, sprechen Sie uns an!


Durch eine kritische Sicherheitslücke in FritzOS könnten Angreifer beliebte Fritzbox-Modelle wie die 7490 aus der Ferne kapern. AVM hat die Lücke in den Routern bereits mit Firmware-Version 6.83 geschlossen – allerdings ohne es zu wissen.

Betroffene Fritzboxen

Betroffen sind die Fritzbox-Modelle 7390, 7490 und 7580 mit den Firmware-Versionen 6.80 oder 6.81. Für Abhilfe sorgt FritzOS 6.83, das AVM seit März an seine Kunden verteilt. Im Changelog der Version geht der Hersteller nicht auf die kritische Schwachstelle ein, er verspricht lediglich ganz allgemein “ein Plus an Sicherheit und Netzanpassungen”. Der Grund dafür ist laut AVM, dass die Existenz der Lücke vor der Kontaktaufnahme durch heise Security nicht bekannt war. Die Lücke wurde nach Unternehmensangaben ohne gezielte Absicht im Rahmen von Änderungen am Code beseitigt.

Quelle: www.heise.de

Schreibe einen Kommentar